Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator nach § 6 DGUV Vorschrift 1

Ziel

Fremdfirmen stellen immer wieder ein großes Problem in der Arbeitssicherheit dar: fehlende Einweisung, fehlendes Pflichtbewusstsein, das Nichtkennen der Gegebenheiten vor Ort etc. führen wiederholt zu unnötigen Unfällen, kritischen Situationen und Unstimmigkeiten. Fremdfirmen verunfallen dreimal häufiger als eigene Mitarbeiter. Nicht umsonst ist der Auftraggeber gesetzlich verpflichtet, Fremdfirmen angemessen in die örtlichen Gegebenheiten und Unfallgefahren einzuweisen.

Ziel des Seminars ist es, betriebliche Führungskräfte und „Zuständige“ aus dem Unternehmen mit der Thematik zu sensibilisieren und präventiv reagieren zu lassen. Die Verantwortung und Haftung wird klar herausgestellt und Hilfestellungen für die Umsetzung in die betriebliche Praxis gegeben. Mit dem erworbenen Wissen können anschließend die erforderlichen, insbesondere organisatorischen Schutzmaßnahmen eingeschätzt und umgesetzt werden.

Inhalt

  • Einführung in das Thema
  •  Bedeutende Unfallbeispiele und Hintergründe
  •  Rechtliche Grundlagen und deren Umsetzung in die Praxis
  •  Beispielurteile, Fallbeispiele und Diskussion
  •  Verantwortung und Haftung
  •  Koordinierung der Maßnahmen und Pflichten
  •  Konkrete Aufgaben und Pflichten der Parteien
  •  Motivation und Sensibilisierung der Mitarbeiter
  •  Roter Faden für die Vorgehensweise
  •  Diskussion und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

  • Geschäftsführer
  •  Betriebliche Führungskräfte
  •  Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  •  (angehende) Fremdfirmenkoordinatoren

Hinweise

Dieses Seminar eignet sich auch als Inhouse-Seminar in Ihrem Unternehmen.

Seminarinformationen – Fremdfirmenkoordinator

Termine | Orte

Referenten

Fachdozent

Seminardauer

8:30 Uhr – ca. 16.30 Uhr

Preis

475,- EUR (zzgl. MwSt.)
Im Preis sind Seminargetränke, Kaffeepausen, Mittagessen und Seminarunterlagen inbegriffen.